Veranstaltungen

fotolia_79568047_m.jpg

Ein Kalenderblatt

o.Z.
Dörfer im Aufbruch: Der Online-Kurs
Ort: online
Der Kurs ist in neun Kapitel gegliedert: 1. ANFANGEN, 2. ZUSAMMENARBEITEN, 3. ANDERE EINBEZIEHEN, 4. TREFFEN MODERIEREN, 5. PROZESSE GESTALTEN, 6. VORHABEN FINANZIEREN, 7. UNTERNEHMERTUM LEBEN, 8. AUF MICH ACHTEN, 9. NACHHALTIG HANDELN.
Die Kapitel funktionieren alle unabhängig voneinander. Die Kapitel setzen sich aus oftmals sehr kurzen Videos zusammen. In jedem Kapitel finden sich jeweils 3 Aufgaben. Es gibt drei verschiedene Arten von Aufgaben: REFLEXIONSAUFGABEN, DENKAUFGABEN und HANDLUNGSAUFGABEN.
Der größte Mehrwert des Kurses liegt in den Antworten auf die Aufgaben. Aus den Gedanken und Erfahrungen wird deutlich, wie komplex, aufregend und befriedigend es ist, wenn die Zukunft unserer Dörfer selbst in die Hand genommen wird - und wieviel man gemeinsam voneinander lernen kann.
Nähere Informationen

18.9.2020
Digitaler Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 2020: Ländliche Räume im Spannungsfeld – wovon eigentlich?
Ort: online
Neuere Forschungen zu territorialen Ungleichheiten jenseits der Stadt-Land-Dichotomie‹
Nähere Informationen

20.09.2020
6. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit: „Lebendig – Vielfältig – Nachhaltig: Unser Hessen in Stadt und Land“
Ort: vielerorts
Der landesweite Aktionstag geht am in die sechste Runde. An diesem Tag wird Nachhaltigkeit durch vielzählige Veranstaltungen und Aktionen in ganz Hessen erlebbar: Die Menschen in Hessen können sehen, schmecken, hören und fühlen was hinter dem Gedanken eines nachhaltigen Lebensstils steckt. Denn nur wer weiß, was Nachhaltigkeit konkret bedeutet, kann auch selbst aktiv werden. Kommunen, Vereine, Verbände, Schulen, Institutionen, Unternehmen und viele Menschen sind dabei und zeigen, wie sie sich engagieren.
Nähere Informationen

22.09.2020
„Lebensqualität in Dörfern Raum geben“ – Fachtagung der Akademie für den Ländlichen Raum HESSEN
Ort: Heuchelheim
Einführend gibt Herr Prof. Dr. Kötter von der Universität Bonn (Professur für Städtebau und Bodenordnung am Institut für Geodäsie und Geoinformation) eine wissenschaftliche Einordnung und einen Überblick über die unterschiedlichen Herausforderungen in den Kommunen und Möglichkeiten diesen zu begegnen. Es werden dabei planerische, bauliche und kommunikative Instrumente und Herangehensweisen thematisiert, die im Anschluss in praktischen Beispielen jenseits des hessischen Horizonts aufgezeigt werden. Die Tagung wird außerdem den Rahmen bieten, sich gemeinsam mit Teilnehmenden und Beitragenden über die aufgezeigten Ansätze auszutauschen und auf die hessischen Situationen zu übertragen. Aufbauend darauf wird nächstes Jahr in regionalen Veranstaltungen der „Werkzeugkoffer Innenentwicklung“ für die hessischen Kommunen gepackt.
Nähere Informationen

23.09.2020 bis 25.09.2020
GEWISOLA-Tagung: Herausforderungen für die ländliche Entwicklung – Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Perspektiven
Ort: online
Die 60. Jahrestagung der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaues e.V. (GEWISOLA) wird organisiert von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien und der Hochschule Anhalt. Die Entwicklung ländlicher Räume und die Lebensqualität in ländlichen Regionen werden durch eine Vielzahl interagierender Faktoren bestimmt. Dazu zählen bspw. die demografische Entwicklung (Überalterung, Abwanderung), die Entwicklung der Wirtschaftskraft und der Einkommen, die Arbeitsmarktlage (Arbeitslosigkeit bzw. Fachkräftemangel), das Vorhandensein sozialer Strukturen, die gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen, die Qualität der öffentlichen Infrastruktur und die Daseinsvorsorge. Auch der Zustand der natürlichen Lebensumwelt, die in ländlichen Räumen maßgeblich durch die Landwirtschaft geprägt wird, spielt eine wesentliche Rolle der Tagung.
Nähere Informationen

23.09.2020
Hessen. Land. Tourismus: “Feierabendrunde Landtourismus”
Ort: Reichelsheim (Odenwald)
Im Süden Hessens wird “gebabbelt” und im Norden “geschnuddelt”, wir kommen in Ihre Region und laden Sie zur “Feierabendrunde Landtourismus” ein. Lassen Sie uns bei einem guten Schluck und regionalen Spezialitäten über die Zukunft des Landtourismus sprechen. Dreh- und Angelpunkt des abendlichen Zusammenseins ist die im Juni veröffentlichte Strategie der Hessischen Landesregierung für den Tourismus im ländlichen Raum in Hessen. Sie ist eine Strategie für alle: Von der Bevölkerung vor Ort über Leistungsträgerinnen und Leistungsträger, Politikerinnen und Politiker – bis hin zu den Gästen. Gesellschaftliche Trends lassen den ländlichen Raum in Hessen immer mehr zu einem Sehnsuchtsort werden. Wir wollen daran anknüpfen und den neuen Anforderungen der Gäste gerecht werden. Das Herzstück der Strategie bilden daher vier Strategiefelder. Es geht um Natur, Gesundheit, Regionalität und Netzwerke. Durch den Abend führen Frau Birgit Imelli und Frau Dr. Kerstin Grünenwald von der Servicestelle Vitale Orte 2030 der HA Hessen Agentur GmbH. Das Programm ist bei allen drei Terminen identisch, mit Ausnahme der Referentinnen und Referenten.
Nähere Informationen

24.09.2020
Hessen. Land. Tourismus: “Feierabendrunde Landtourismus”
Ort: Bad Salzhausen
Im Süden Hessens wird “gebabbelt” und im Norden “geschnuddelt”, wir kommen in Ihre Region und laden Sie zur “Feierabendrunde Landtourismus” ein. Lassen Sie uns bei einem guten Schluck und regionalen Spezialitäten über die Zukunft des Landtourismus sprechen. Dreh- und Angelpunkt des abendlichen Zusammenseins ist die im Juni veröffentlichte Strategie der Hessischen Landesregierung für den Tourismus im ländlichen Raum in Hessen. Sie ist eine Strategie für alle: Von der Bevölkerung vor Ort über Leistungsträgerinnen und Leistungsträger, Politikerinnen und Politiker – bis hin zu den Gästen. Gesellschaftliche Trends lassen den ländlichen Raum in Hessen immer mehr zu einem Sehnsuchtsort werden. Wir wollen daran anknüpfen und den neuen Anforderungen der Gäste gerecht werden. Das Herzstück der Strategie bilden daher vier Strategiefelder. Es geht um Natur, Gesundheit, Regionalität und Netzwerke. Durch den Abend führen Frau Birgit Imelli und Frau Dr. Kerstin Grünenwald von der Servicestelle Vitale Orte 2030 der HA Hessen Agentur GmbH. Das Programm ist bei allen drei Terminen identisch, mit Ausnahme der Referentinnen und Referenten.
Nähere Informationen

24.09.2020
WebSeminar: Wie finanzschwache Kommunen Klimaschutz umsetzen
Ort: online
Finanzschwache Kommunen müssen aufgrund der Auflagen zur Haushaltskonsolidierung oft auf Klimaschutzmaßnahmen verzichten. Kommunale Investitionen in den Klimaschutz verbessern jedoch nicht nur die CO2-Bilanz, sie wirken sich auch positiv auf die regionale Wertschöpfung und den Haushalt aus. Dazu zählen Einsparungen von Energiekosten, Einnahmen durch Verpachtung kommunaler Liegenschaften für erneuerbare Energieprojekte oder die Unterstützung regionaler Gewerbe- und Handwerksbetriebe. Trotzdem, fällt es insbesondere finanzschwachen Kommunen schwer, Anfangsinvestitionen zu tätigen. Selbst wenn finanzschwache Kommunen von erhöhten Förderquoten profitieren könnten, gilt es politische, personelle als auch regulatorische Herausforderungen zu meistern. Im Rahmen des Projektes wurde diese Problematik zusammen mit kommunalen Praxispartner*innen in den Fokus gerückt. Die erarbeiteten Lösungsstrategien werden im WebSeminar anhand von konkreten Praxisbeispielen vorgestellt. Außerdem werden Neuerungen der Nationalen Klimaschutzinitiative vorgestellt, die für ausgewählte Vorhaben eine Vollförderung ermöglichen.
Nähere Informationen

24.09.2020
Hybrid-Veranstaltung: Mobilität in Stadt und Land - gleichberechtigt?
Ort: Online und Düsseldorf
Die Johannes-Rau Forschungsgemeinschaft (JRF) lädt gemeinsam mit dem Netzwerk urban-industrielle Versorgung am Niederrhein (CONUS) ein, um die Frage nach einer gleichberechtigten Mobilitätswende zwischen ländlichem und urbanem Ballungsraum zu diskutieren.
Kann die Region Niederrhein ein Vorbild in der regionalen Mobilitätswende werden? Welche Rahmenbedingungen sind dafür zu schaffen? Mit Vertreter*innen aus Politik, Praxis und Forschung werden zusammen mit dem Publikum Grenzen und Möglichkeiten einer sozialverträglichen und fairen Verkehrswende abgesteckt.
Nähere Informationen

24.09.2020
Denkanstoß: Zusammenleben in Deutschland
Ort: Berlin
Das Difu im Dialog im Rahmen des Forschungs-Praxis-Projekts "Sozialer Zusammenhalt und gesellschaftliche Teilhabe in Klein- und Mittelstädten: Wohnen, Infrastruktur, Akteure und Netzwerke". Das Zusammenleben in Deutschland war nie ein „ruhiges“, immer in Bewegung, nie einheitlich. Im Moment jedoch erscheint es vielen und vielerorts als besonders fragil und starken Veränderungsdynamiken ausgesetzt. Zur Frage, wie welches Zusammenleben vor Ort gestaltet werden kann, tritt das Difu in einen Dialog mit den (Ober-)Bürgermeistern dreier mittelgroßer Städte, darunter auch Bürgermeister Kelbert aus Michelstadt (Odenwaldkreis).
Nähere Informationen

28.09.2020
Hessen. Land. Tourismus: “Feierabendrunde Landtourismus”
Ort: Bebra
Im Süden Hessens wird “gebabbelt” und im Norden “geschnuddelt”, wir kommen in Ihre Region und laden Sie zur “Feierabendrunde Landtourismus” ein. Lassen Sie uns bei einem guten Schluck und regionalen Spezialitäten über die Zukunft des Landtourismus sprechen. Dreh- und Angelpunkt des abendlichen Zusammenseins ist die im Juni veröffentlichte Strategie der Hessischen Landesregierung für den Tourismus im ländlichen Raum in Hessen. Sie ist eine Strategie für alle: Von der Bevölkerung vor Ort über Leistungsträgerinnen und Leistungsträger, Politikerinnen und Politiker – bis hin zu den Gästen. Gesellschaftliche Trends lassen den ländlichen Raum in Hessen immer mehr zu einem Sehnsuchtsort werden. Wir wollen daran anknüpfen und den neuen Anforderungen der Gäste gerecht werden. Das Herzstück der Strategie bilden daher vier Strategiefelder. Es geht um Natur, Gesundheit, Regionalität und Netzwerke. Durch den Abend führen Frau Birgit Imelli und Frau Dr. Kerstin Grünenwald von der Servicestelle Vitale Orte 2030 der HA Hessen Agentur GmbH. Das Programm ist bei allen drei Terminen identisch, mit Ausnahme der Referentinnen und Referenten.
Nähere Informationen

29.09.2020
Neue Perspektiven in der Verkehrsplanung – warum die Psychologie der Nutzer eine wichtige Rolle spielt
Ort: Online
Noch nie war der Umstieg vom eigenen Auto auf umweltfreundlicheVerkehrsmitteleinfacher:Carsharing-Angebote, Mikromobilitätslösungen und On-Demand-Services ergänzen den klassischen ÖPNV bedarfsgerecht und decken effizient Angebotslücken ab. Erst mit der Betrachtung der benutzerzentrierten Sicht ergibt sich ein realistisches Bild des tatsächlichen Bedarfs vor Ort.
Mit diesem Ziel vor Augenhaben Accenture, Fjord und ioki einen neuen ganzheitlichen Ansatz entwickelt.Dieser ergänztquantitative Analysen–wie zum Beispiel dieAuswertung von Verkehrsströmen–mitqualitativen Daten. Dazu zählen vor allem die individuellen Mobilitätsbedürfnisse der potenziellen Nutzer.DiesenAnsatzwollen wir Ihnen gerne in einem gemeinsamen Webinar am 29. September vorstellenund mit Ihnen diskutieren.
Nähere Informationen

01.10.2020
Online-Seminar "Neue Verbindungen schaffen - Unternehmenskooperationen vor Ort initiieren"
Ort: online
In diesem Online-Seminar erhalten Sie kompakte Informationen zu drei erfolgreichen Konzepten, die bereits in vielen Städten funktionieren. Expert*innen berichten von ihren Erfahrungen, geben praktische Tipps und skizzieren mögliche Vorgehensweisen. Sie erhalten Hinweise auf hilfreiche Materialien und weiterführende Unterstützungsangebote. Im Anschluss sind Sie gut gerüstet, um neue Verbindungen zwischen Wirtschaft und Gemeinwesen auf den Weg zu bringen. Zielgruppe des Workshops sind gemeinnützige Organisationen und kommunale Stellen der Engagementförderung. Die Teilnahme von Privatpersonen und gewerblichen Beratungsunternehmen/Agenturen ist nicht vorgesehen.
Nähere Informationen

04.10.2020 und 25.09. bis 11.10.2020
Der Tag der Regionen in Corona-Zeiten
Ort: vielerorts
Der Tag der Regionen 2020 findet statt.
Nähere Informationen

06.10.2020 bis 07.10.2020
PRÄVENTIVE STRUKTURPOLITIK: (Wie) können sich Regionen auf den Strukturwandel einstellen?
Ort: Loccum
Strukturpolitik wird oft erst ergriffen, wenn „das Kind schon in den Brunnen gefallen“ ist. Oftmals versucht sie, sich gegen den Strukturwandel zu stellen, meist mit wenig Erfolg. Eine präventive Strukturpolitik wäre hilfreich, doch ist sie auch möglich? Vielfach wird die Fähigkeit der Politik, den Strukturwandel vorherzusehen, verneint. Doch dort, wo er auf Entscheidungen der Politik zurückzuführen ist, z.B. in der Energiewende oder dem Kohleausstieg, greift dieses Argument zu kurz.
Nähere Informationen

28.10.2020
Fachkonferenz 2020 der BMBF-Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“
Ort: Online
In der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erprobten bundesweit 30 Verbundvorhaben seit 2016 neue Wege einer nachhaltigen und demografiefesten Entwicklung von Städten und Regionen. In neuen Kooperationen von Kommunen mit Wissenschaft, Wirtschaft, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Bürger*innen suchten sie nach innovativen Lösungen, wie die räumlichen Auswirkungen des demografischen Wandels in Deutschland gestaltet werden können.
Die Fachkonferenz 2020 wird unter dem Motto „Was macht Kommunen innovativ?“ als Online-Veranstaltungsreihe durchgeführt.
Nähere Informationen

02.11.2020 bis 03.11.2020
Mobil zwischen Stadt und Umland. Verflechtung neu gestalten!
Ort: Berlin
Die großen Städte gewinnen an Bedeutung gegenüber ihrem Umland: bei Arbeitsplätzen, Einkaufsmöglichkeiten, Sport und Kultur. Der Verkehr wächst, Staus nehmen zu. Das Seminar fokussiert auf Handlungsansätze, den Verkehr zwischen Stadt und Umland besser in den Griff zu bekommen.
Nähere Informationen

04.11.2020 bis 05.11.2020
Difu-WebSeminar: Beteiligungskultur in der Krise?!
Ort: online
Schon in „normalen Zeiten“ ist Beteiligung keine einfache Aufgabe. Doch wie kann in einer Zeit, in der Routinen nicht greifen und mög-licherweise Ressourcen fehlen, die gute kommunale Praxis der Beteiligung aufrechterhalten werden? Im Rahmen des WebSeminars wollen wir diskutieren, ob und wenn ja, wie „Corona“ die Beteiligungspraxis in Kommunen verändert hat.
Nähere Informationen

19.11.2020
#LandNeuDenken - Seminar mit Konzepten gegen Landflucht & Leerstand (Veranstaltung der Odenwald-Akademie)
Ort: Brombachtal 
Etwa 50 % unserer Bevölkerung lebt in ländlichen Regionen. Sie leben in kleineren Weilern, Dörfern, ebenso wie
in größeren Gemeinden oder Kleinstädten. Durch die Überalterung der Dörfer und die Abwanderung in die Städte entsteht Leerstand im ländlichen Raum. Diese Entwicklungen stellen die Kommunen vor große Herausforderungen. Sie erfordern eine gründliche Analyse, Anpassungen und gute Konzepte. Im Seminar wollen wir uns damit beschäftigen, wie wir die Chancen, die der ländliche Raum bietet, nutzen, und die Lebensqualität der Menschen dort steigern können. Eingeladen sind BurgermeisterInnen, alle mit dem Thema betrauten MitarbeiterInnen der Verwaltung sowie alle weiteren Interessierten. 
Nähere Informationen

25.11.2020
Stadt-Land-Plus Statuskonferenz 2020
Ort: Online
Eine nachhaltige Stadtentwicklung kann nicht ausschließlich innerhalb der Stadtgrenzen erfolgen. Hierfür müssenStadt, städtisches Umland und ländlicher Raumgemeinsam betrachtet werden, da ihre Entwicklung funktional eng verflochten ist – dennoch wächst die Kluft zwischen diesen Lebenswelten. In wachsenden Regionen intensivieren sich häufig Nutzungsinteressen hinsichtlich der Ressource Land. In schrumpfenden Regionen entstehen Ungleichheiten der Lebensverhältnisse. Unter dem Motto „Stadt-Land-Plus: Gemeinsam mehr erreichen für starke Regionen“ soll die Verknüpfung von Stadt und Land in bundesweit verschiedenen Verbundvorhaben mit Akteuren aus Wissenschaft und Praxis neu befruchtet und nachhaltig optimiert werden. Mit der dritten Statuskonferenzzur Fördermaßnahme im Rahmen der BMBF „Leitinitiative Zukunftsstadt“ werden insbesondere mit Blick auf die "neuen" Verbundvorhaben, die mit dem zweiten Stichtag in 2020 gestartet sind, Impulse für die Vernetzung der Akteure gegeben sowie für die Vorhaben des ersten Stichtags der erreichte Fortschritt diskutiert.
Nähere Informationen

10.12.2020
Jugend bewegt REGIONALENTWICKLUNG (Workshop der DVS)
Ort: Online
Wie können Jugendliche an der Entwicklung ihrer Region gleichberechtigt teilhaben? – insbesondere im Hinblick auf die neue LEADER-Förderperiode, werden Möglichkeiten und gute Beispiele unter die Lupe genommen, etwa anhand des Jugendbeirats mit eigenem Jugendfonds in der Region Saale-Holzland.
Nähere Informationen

13.01.2021
#LandNeuDenken - Seminar mit Konzepten gegen Landflucht & Leerstand (Veranstaltung der Odenwald-Akademie)
Ort: Brombachtal
Etwa 50 % unserer Bevölkerung lebt in ländlichen Regionen. Sie leben in kleineren Weilern, Dörfern, ebenso wie
in größeren Gemeinden oder Kleinstädten. Durch die Überalterung der Dörfer und die Abwanderung in die Städte entsteht Leerstand im ländlichen Raum. Diese Entwicklungen stellen die Kommunen vor große Herausforderungen. Sie erfordern eine gründliche Analyse, Anpassungen und gute Konzepte. Im Seminar wollen wir uns damit beschäftigen, wie wir die Chancen, die der ländliche Raum bietet, nutzen, und die Lebensqualität der Menschen dort steigern können. Eingeladen sind BurgermeisterInnen, alle mit dem Thema betrauten MitarbeiterInnen der Verwaltung sowie alle weiteren Interessierten.
Nähere Informationen

20.01.2021 und 21.01.2021
14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung 2021: Alles digital oder doch wieder "normal"? Neue Formen von Arbeit und Teilhabe als Chance für die Ländlichen Räume
Ort: Berlin / online
Das 14. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wird jedoch wie geplant als Hybridveranstaltung in Berlin stattfinden. 
Nähere Informationen