Gemeindepflegerinnen und -pfleger (vormals Gemeindeschwester 2.0)

praxisassistentin_auf_dem_weg_zum_patienten.jpg

Gemeindeschwester 2.0
Praxisassistentin auf dem Weg zum Patienten

Sinn und Zweck von Gemeindepflegerinnen und -pflegern

Sich um die psychosozialen Belange älterer Menschen zu kümmern, ist Kernaufgabe der durch das Land Hessen geförderten Gemeindepflegerinnen und -pfleger.

Für viele Menschen dient die oft schon jahrelang besuchte Hausarztpraxis als erste Anlaufstelle, wenn es um gesundheitliche und psychosoziale Problemlagen geht. Deshalb kann es hilfreich sein, wenn Gemeindepflegerinnen und -pflger Angestellte  aus der Hausarztpraxis sind. Darüber hinaus ermöglicht die Landesförderung auch Kommunen eine/n als Gemeindepflegerin oder Gemeindepfleger tätige Sozialarbeiter/in anzustellen, die/der mit den örtlichen Altenhilfestrukturen zusammenarbeitet. In dieserFunktion werden ältere Menschen zu Hause besucht und sich ein Bild von der Versorgungssituation verschafft, um anschließend in enger Abstimmung mit den Betroffenen Unterstützungsleistungen anzuregen und zu koordinieren.

Antragsberechtigt sind Hausärztinnen und Hausärzte sowie Kommunen. Die Förderausschreibung und das Antragsformular finden Sie unter "Downloads". Anträge können beim Hessischen Ministerium für Soziales und Integration ab sofort elektronisch über die E-Mail-Adresse gesundheitsnetze@hsm.hessen.de eingereicht werden.