Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm

Fotolia_124072724_S.jpg

SWIM

Hessen steckt 50 Millionen Euro in Erhalt und Modernisierung von Hallen- und Freibädern

Die hessische Landesregierung hat 2017 ein 50-Millionen-Euro-Förderprogramm aufgelegt, damit hessische Hallen- und Freibäder erhalten und modernisiert werden können. Dank dem Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm (SWIM) können Kommunen ab 2018 eine Förderung beantragen und ihre Maßnahmen planen. Ab 2019 können dann über einen Zeitraum von fünf Jahren bestehende Bäder saniert und fit für die Zukunft gemacht oder Neubauten ermöglicht werden. Erstmals sind neben Hallenbädern auch Freibäder von dieser Förderungsmöglichkeit umfasst. Hessen unterstreicht durch die Neuauflage eines Schwimmbadprogramms, dass es die Bedeutung der Bäder sowohl für den ländlichen Raum, als auch für den Schwimmsport würdigt und deren Erhalt und Modernisierung gezielt fördert.

Das SWIM-Programm hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Insgesamt können Antragssteller jährlich Mittel in Höhe zehn Millionen Euro abrufen.

Das Land hat mit der Verwirklichung des Bäderprogrammes hat die Anregungen des Landessportbundes Hessen, des Hessischen Schwimm-Verbandes, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, der Kommunen und von Ehrenamtsinitiativen, die organisatorisch und finanziell den Betrieb von einzelnen Bädern übernommen hatten, aufgenommen.