//datawrapper.dwcdn.net/phxi6/4/

Hessen gehört beim Breitbandausbau bundesweit zur Spitzengruppe. Mitte 2018 standen sechs von sieben hessischen Haushalten (85,5 Prozent) ein Anschluss mit 50 Mbit/s zur Verfügung (Quelle: TÜV Rheinland). Damit zählt Hessen zu den Top 3 der Flächenländer in Deutschland.

Vier hessische Landkreise – welche zu einem großen Teil dem ländlichen Raum zuzurechnen sind - gehören bereits heute zu den Top 10 der bestversorgtesten Kreise Deutschlands (50 Mbit/s-Versorgung in Prozent der Haushalte): Der am besten mit 50 Mbit/s versorgte Landkreis Deutschlands ist weiterhin der Hochtaunuskreis (96,4 Prozent), dicht gefolgt vom Main-Taunus-Kreis auf Platz 2 (95,4 Prozent). Es folgt auf Platz 6 der Wetteraukreis (93,9 Prozent) und auf Platz 7 der Landkreis Offenbach (93,8 Prozent).

Die Zuwächse der Breitbandversorgung bzgl. einer Breitbandversorgung mit 50 Mbit/s nach Gebietsprägung seit Ende 2010 in Hessen betragen 590 Prozent in Gebieten ländlicher Prägung, 209 Prozent in halbstädtischen und 24,8 Prozent in städtischen Gebieten.
Diese Erfolge konnten erreicht werden, weil in Hessen auf vielen Ebenen die Bedeutung einer modernen Netzinfrastruktur erkannt und die Landesregierung diese Entwicklung mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen vorangetrieben hat.

So ist z. B. in ländlichen Regionen die Breitband-Erschließung für private Telekommunikationsanbieter wegen hoher Kosten, kurzen Abschreibungszeiträumen und geringer Bevölkerungsdichte oftmals kaum wirtschaftlich. In diesem Fall greift die öffentliche Förderung, die in Hessen regionale Projekte auf kommunaler Basis betrifft. In der Regel sind dies Breitbandinfrastrukturprojekte auf Ebene von Landkreisen oder Kreisverbünden. Die Kommunen werden dabei vom Land in ihren Bemühungen unterstützt, bei vorhandenen Unterversorgungen den Breitbandausbau voranzutreiben und dafür effiziente Lösungen zu entwickeln.

Das Land Hessen unterstützt den Ausbau der Breitbandnetze mit vielfältigen Förderprogrammen. Gebündelt werden die einzelnen Fördermaßnahmen in der „Richtlinie zur Förderung der Breitbandversorgung im Land Hessen“ (vom 08.08.2016, StAnz. 35/2016 S. 908, geändert durch Richtlinie vom 13.08.2018, StAnz. 35/2018 S. 1007).

Über 100 Millionen Euro aus dem hessischen Landeshaushalt kommen bislang als direkte Zuschüsse dem Ausbau digitaler Infrastrukturen zugute. Ergänzt durch Darlehen und Beratungsleistungen summieren sich die Maßnahmen des Landes Hessen auf insgesamt rund eine halbe Milliarde Euro. Auf den Doppelhaushalt 2018/19 entfallen davon 40,9 Millionen Euro (inkl. Verpflichtungsermächtigungen; ohne WLAN-Förderung). Aus diesen Mitteln soll unter anderem der bedarfs- und leistungsgerechte NGA-Anschluss sozioökonomischer Schwerpunkte (z. B. Schulen, Bibliotheken, Forschungszentren, öffentliche Dienste etc.) gefördert werden. Ergänzend zum Ausbau der kabelgebundenen digitalen Hochleistungsinfrastrukturen fördert das Land Hessen auch den Aufbau kommunaler Public-WLAN-Netze mit insgesamt 2 Millionen Euro. Zur Schließung letzter Lücken in der Mobilfunkversorgung im ländlichen Raum hat die Landesregierung zudem am 20. August 2018 ein Förderprogramm mit einem Volumen von 50 Millionen Euro angekündigt.

Das für den Breitbandausbau in den Jahren 2014 bis 2020 zur Verfügung stehende Mittelkontingent aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) beläuft sich auf insgesamt 33Millionen Euro. In Nordhessen unterstützt das Land den Breitbandausbau erstmalig mit ELER-Mitteln. Weitere Maßnahmen befinden sich in Planung.

Durch die Aufnahme des Breitbandausbaus als Ziel in den Landesentwicklungsplan wird der Breitbandausbau besonders in den ländlichen Regionen Hessens gestärkt.

Das Land Hessen finanziert zudem die regionalen Breitbandberaterstellen für die Regionen Süd-, Ost- und Mittelhessen. Diese unterstützen die Kommunen bei der Beantragung von Fördermitteln und im Rahmen der Projektumsetzung. Das bei der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes, der Hessen Trade & Invest GmbH, angesiedelte Breitbandbüro Hessen vervollständigt als zentraler Ansprechpartner für die operative Begleitung beim flächendeckenden Breitbandausbau die hessische Beratungsinfrastruktur.

Im Juni 2018 wurde die Gigabit-Strategie für Hessen vorgestellt (https://www.breitband-in-hessen.de/mm/Gigabitstrategie_WEB.pdf). In den Konsultationsprozess wurde auch die Gigabit-Allianz Hessen eingebunden, die sich aus den wichtigsten Akteuren des hessischen Breitbandausbaus zusammensetzt.