40 Millionen Euro für neue innovative Digitalisierungsprojekte

fotolia_223257248_m.jpg

Digitalisierung

Vor allem für kleine und mittlere Unternehmen sowie für Hochschulen und Forschungseinrichtungen bietet die Digitalisierung die Chance, Prozesse zu verbessern und neue Produkte zu entwickeln. Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus stellte dazu heute in Wiesbaden das neue Förderprogramm „Distr@l: Digitalisierung stärken - Transfer leben“ vor. „Das neue Förderprogramm ist in dieser Form sowohl in seiner Höhe, Breite als auch Tiefe einzigartig. Erstens ist das Programm mit einem Volumen von rund 40 Millionen Euro das größte im Bereich der Digitalisierung in der Geschichte Hessens. Bestehend aus insgesamt vier Förderlinien haben wir zudem das Programm bewusst breit aufgestellt, um sowohl kleine und mittlere Unternehmen in deren digitaler Transformation, aber auch junge Unternehmen beim Aufbau neuer digitaler Innovationen zu unterstützen. Zusätzlich beschleunigen wir mit dem Programm den Wissens- und Technologietransfer von den Hochschulen in die Unternehmen und stärken den Gründungsgedanken an Hochschulen. Drittens werden wir die Projektergebnisse evaluieren und können damit sicherstellen, dass die Förderung nachhaltig und somit auch in die Tiefe wirkt“, betonte Sinemus. „Damit leisten wir einen signifikanten Beitrag für die Herausforderungen im Bereich neuer digitaler Technologien und Innovationen sowie in der digitalen Transformation“, ergänzte die Ministerin.

Ziel des Programms ist es, Pilotprojekte digitaler Anwendungen möglichst unbürokratisch auf den Weg zu bringen, die neue Wege aufzeigen sollen. „Wir haben ein zielgruppenorientiertes Förderangebot geschaffen, das ausschließlich auf die Förderung der Digitalisierung in Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft ausgerichtet ist. Mit diesem signifikanten Beitrag für die Herausforderungen im Bereich neuer digitaler Technologien und Innovationen setzt sich Hessen im Ländervergleich ähnlicher Fachprogramme an die Spitze. Die Entwicklung neuer digitaler Anwendungen – insbesondere auf Grundlage von Ergebnissen aus der Forschung – wird im Rahmen von „Distr@l“ zu einem neuen Qualitätsstandard führen“, so Sinemus.

Bestandteil der „Digitalmilliarde“

Das Förderprogramm zeichnet sich insbesondere durch seine klare Fokussierung auf digitale Technologie und Innovation sowie transparente Förderkriterien in einem wettbewerblichen Verfahren aus. Projekte werden durch unabhängige Gremien auf Fachebene in den jeweiligen Förderlinien transparent und nachvollziehbar nach Qualitätskriterien ausgewählt. Die erste Gremiensitzung ist bereits für Anfang 2020 geplant und soll danach in regelmäßigen Abständen stattfinden, um einen kontinuierlichen Auswahlprozess zu ermöglichen. Das Förderprogramm hat eine Laufzeit bis 2024. Es adressiert ausschließlich den Bereich Digitales und ist Bestandteil der von der Landesregierung bereitgestellten „Digitalmilliarde“. Damit gehört Hessen im Ländervergleich ähnlicher Fachprogramme mit zu den Spitzenreitern in Deutschland.

Weitere Informationen zu den einzelnen Förderlinien des neuen Förderinstruments „Distr@l: Digitalisierung stärken - Transfer leben“ erhalten Sie auf der Webseite der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung.

Projektanfragen und Projektskizzen können ab sofort eingereicht werden:

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Christian Henkes
Telefon: 0611-32-4215
E-Mail: Pressestelle@digitales.hessen.de

Ministerium Digitale Strategie und Entwicklung